1 Zolot

Zeit Essay Wettbewerb Gewinner

Akademischer Essaywettbewerb 2017

Brauchen wir eine Leitkultur?

 

Zum 8. Mal in Folge hat die Deutsche Gesellschaft e. V. Studentinnen und Studenten dazu eingeladen, sich in ihrem Essay mit einer gesellschaftlich relevanten und brisanten Fragestellung zu beschäftigen. In diesem Jahr ist es um die Leitkultur gegangen, die in der öffentlichen Debatte aufs Neue in den Mittelpunkt hitziger Auseinandersetzungen gerückt ist. Und erneut zeigt sich, dass die Vorstellungen darüber, was eine Leitkultur ausmacht, deutlich voneinander abweichen.

Einsendeschluss war der 1. September 2017. Aus 285 eingegangenen Textbeiträgen, die anonymisiert wurden, wählte eine sechsköpfige Jury am 25. Oktober 2017 die besten Essays aus. Bewertungskriterien dabei waren Originalität, Analysekraft und sprachlicher Ausdruck.

Die drei besten Texte wurden prämiert: Der 1. Platz (dotiert mit 2.000,- €) ging an Mogan Ramesh, M. A. Wissenschafts- und Technikphilosophie an der TU München. Den 2. Platz (dotiert mit 1.000,- €) belegte Tobias Thölken, M. Ed. Deutsch und Geschichte an der Universität Bremen. Den 3. Platz (dotiert mit 500,- €) erreichte Daniel Gottal, M. Sc. Economics an der Universität Bayreuth.

Die Preisverleihung fand am 07.12.2017 im Europasaal der Deutschen Gesellschaft e. V. statt.

Gemeinsam mit den drei prämierten Essays werden im Frühjahr 2018 die zwanzig besten Beiträge folgender Autorinnen und Autoren im Mitteldeutschen Verlag als Printpublikation erscheinen:

Thomas Bieker, Philipp Ebert, Fabian FischerÖnder Gedik, Astrid GläselSimon GrotheBernadette GruberEdgar HirschmannAlice Jacobi, Jonathan KamzelakLukas KiehneAaron Laufer, Philipp Emanuel NeudertLukas Peh, Feryat SannurogluChristoph Schaten, Thilo Stopper, Juliane Tkotz, Jannes Tilicke und Oliver Weber.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: www.essaywettbewerb.de

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartnerin:
Dr. Evelyna Schmidt
Referentin Kultur & Gesellschaft
Tel.: 030 88412 252
» E-Mail schreiben

 

Förderer & Partner:
Bundesministerium des Innern
Deutsche Nationalstiftung

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat in Kooperation mit dem Hochschulforum Digitalisierung und dem Verein "Was bildet ihr uns ein?" junge Leute dazu aufgerufen, sich in einem Essay mit dem Bildungsbegriff in einer von digitalen Medien geprägten Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Das Internet hat unsere Kommunikation grundlegend verändert: Jederzeit und von überall können Informationen in die Welt hinaus gesendet und aus aller Welt empfangen werden. Laptops, Smartphones und Tablets sind für die meisten Menschen selbstverständlicher Bestandteil des Alltags und Berufslebens. Immer stärker nutzen auch die Hochschulen die Möglichkeiten, die ihnen die Digitalisierung bietet. Digitale Medien halten systematisch Einzug in die Lehre, wo sie Lehr- und Lernprozesse auf vielfache Art und Weise unterstützen, aber auch grundlegend verändern können.

Häufig stehen dabei die Potenziale zur verbesserten Informations- und Wissensvermittlung im Fokus, die digitale Medien durch Visualisierung und Individualisierung zu bieten vermögen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass ein Studium nicht nur dem Wissenserwerb, sondern ebenso der Persönlichkeitsentwicklung dienen soll. Bildung ist mehr als das Lernen von Fakten, sondern umfasst auch ein Lernen über sich selbst und die Welt, in der wir uns bewegen. Wir sind überzeugt, dass digitale Medien sich auch auf diese zweite Form des Lernens auswirken und wollten erfahren, wie die digitale Generation diese neue Entwicklung einschätzt.

Unter der Leitfrage "Wie sieht Bildung im digitalen Zeitalter aus?" waren junge Leute dazu aufgerufen, sich mit dem Bildungsbegriff in einer von digitalen Medien geprägten Gesellschaft auseinanderzusetzen und ihre Ideen in Form von Essays einzureichen.

 

Ausgezeichnet

Die 11 besten Essays wurden im Blog des Hochschulforums Digitalisierung veröffentlicht.

Ausgezeichnet wurden außerdem:

 

Preise

  • 1. Platz: Preisgeld 1.000 Euro
  • 2. Platz: Preisgeld 750 Euro
  • 3. Platz: Preisgeld 500 Euro
  • 1. bis 11. Platz: Veröffentlichung der Essays im Blog "Bildung heute" des Hochschulforums Digitalisierung

Die Auswahl der Gewinner erfolgte durch eine vom Stifterverband einberufene Jury aus externen Expertinnen und Experten. Die Preisverleihung der ersten drei Plätze fand am 2. Februar 2015 im Rahmen einer Veranstaltung des Hochschulforums Digitalisierung statt.

 

Preisverleihung

Die Preisverleihung fand am 2. Februar 2015 im Rahmen der Veranstaltung Humboldt Digital statt. Die Preisträger hatten die Gelegenheit, ihre Essays vor einem interessierten Publikum vorzutragen.

Leave a Comment

(0 Comments)

Your email address will not be published. Required fields are marked *